Die Fristen für die Einreichung der Berichte der Versicherungsunternehmen bei der Finanzaufsichtsbehörde werden verschoben

Dodano: 08-04-2020

Am 20. März dieses Jahres veröffentlichte die EIOPA ihre Empfehlungen an die Aufsichtsbehörden. Darin wies sie auf die Notwendigkeit eines flexiblen aufsichtsrechtlichen Ansatzes hinsichtlich des Zeitpunkts der Berichterstattung von Versicherungsunternehmen und der Erfüllung der Informationspflichten der Unternehmen gegenüber der Aufsichtsbehörde hin.

Die Empfehlungen der Behörde sehen eine Verlängerung der Frist um 8 Wochen vor, für:

  • die Vorlage eines regelmäßigen Berichts für Aufsichtszwecken ("RSR")
  • die Übermittlung von Jahresberichtsformularen mit quantitativen Daten ("Jahres-QRT"), mit Ausnahmen 
  • die Übermittlung von Jahresberichtsformularen mit quantitativen Daten ("Jahres-QRTs für Gruppen"), mit Ausnahmen
  • die Offenlegung des Berichts über die Solvabilität und die Finanzlage ("SFCR"), mit Ausnahmen

In Übereinstimmung mit den Empfehlungen der EIOPA sollten die Berichte für das erste Quartal 2020 um eine Woche verschoben werden. Dies betrifft die Übermittlung von vierteljährlichen Berichtsformularen, die quantitative Daten ("vierteljährliche-QRTs" und "vierteljährliche-QRTs für Gruppen") und vierteljährliche Daten für Zwecke der Finanzstabilität ("vierteljährliche-QRTs" und "vierteljährliche-QRTs für Gruppen") enthalten, mit Ausnahme des Formulars für Transaktionsderivate.

Die EIOPA möchte, dass die Versicherungsunternehmen zusätzlich die Auswirkungen von COVID-19 auf die im Rahmen des SFCR offengelegten Daten und Informationen offenlegen.

Die polnische Aufsichtsbehörde teilte mit, dass sie die oben genannten Empfehlungen in Form einer Änderung des Gesetzes vom 11. September 2015 über die Versicherungs- und Rückversicherungstätigkeit berücksichtigen wird. Gegenwärtig beteiligt sich die Finanzaufsichtsbehörde an der legislativen Arbeit im Zusammenhang mit der Umsetzung des "Anti-Krisen-Schildes". 

wstecz