Aufsichtspläne der polnischen Finanzaufsichtsbehörde (KNF) für den Versicherungssektor

Dodano: 09-03-2020

Am 31. Januar 2020 fand ein Treffen zwischen der für die Aufsicht über den Versicherungssektor zuständigen stellvertretenden Vorsitzende des KNF und Vertretern der Industrie statt. Während des Treffens wurden die Prioritäten der Versicherungsaufsicht für die kommenden Jahre vorgestellt.

Die Vertreterin der Kommission wies darauf hin, dass der Zweck der Behörde nicht darin besteht, Sanktionen und andere Verwaltungsmaßnahmen zu verhängen, sondern das ordnungsgemäße Funktionieren des Marktes, seine Stabilität, Sicherheit, Transparenz, das Vertrauen der Kunden und den Schutz der Interessen der Marktteilnehmer zu gewährleisten. Aus diesem Grund sieht die KNF ihre Rolle weiter gefasst als nur die Aufsicht. Die Behörde beabsichtigt, den Verbraucherschutz auf dem Finanzmarkt bei ihrer Tätigkeit stärker zu berücksichtigen.

Systemüberprüfung der Solvenz II

Was den Versicherungssektor betrifft, so hat sich die KNF die vorrangige Aufgabe gestellt, das Solvency-II-System zu überprüfen und zu aktualisieren, damit die von der EIOPA vorgeschlagenen Änderungen den Besonderheiten des polnischen Marktes gerecht werden. Die KNF wird sich auf Aspekte wie SCR-Berechnungsparameter, Berichterstattung, Überwachung von Unternehmen in Kapitalgruppen, Offenlegung von Informationen konzentrieren.

Aufsicht über die Schlüsselfunktionen

In diesem Bereich plant KNF die Herausgabe einer Methodik für Personen, die Schlüsselfunktionen in Versicherungsunternehmen ausüben. Diese soll analog zu der kürzlich von der Aufsichtsbehörde herausgegebenen Dokument sein.

Bei dem Treffen wurden zwei wichtige und verbindliche Bewertungskriterien festgelegt. Es handelt sich dabei um Erfahrungen und Fähigkeiten, die ihren Funktionen entsprechen, sowie um die Gewährleistung. Was das erste Kriterium betrifft, so wurde erklärt, dass sie für alle Vorstandsmitglieder zusammen bewertet werden und daher eine Änderung der Zusammensetzung des Vorstands eine Neubewertung erfordert.

Die KNF beabsichtigt auch, den Berichtspflichten sowohl hinsichtlich der Aktualität als auch der Qualität der bereitgestellten Informationen mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Die Aufsichtsbehörde plant auch die Einführung einer zusätzlichen, umfassenderen Berichterstattung über Vertriebskanäle, Vertreiber und Produkte. Die Kommission möchte, dass dies Informationen für die erste Hälfte des Jahres 2020 enthält.

Risikomanagement in der „Kundenbeziehung”  

Während ihrer Rede widmete die stellvertretenden Vorsitzende von KNF viel Zeit den Fragen der Kundenbeziehungen. Um den Schutz der Kunden von Versicherungsgesellschaften zu stärken, wird die Behörde 3 Empfehlungen ausarbeiten, die folgendes betreffen: Management des Investitionsrisikos, Management des operationellen Risikos und internes Kontroll- und Revisionssystem.

Die Hauptaufgaben, die die Behörde in diesem Bereich übernommen hat, sind jedoch: Produktintervention von Lebensversicherungen beim Versicherungskapitalfond, Kontrolle der Vorbereitung von Anlageprodukten, versicherungsmathematisches Risikomanagement, Anlage-, Betriebs-, Compliance- und Reputationsrisiken, Bearbeitung von Beschwerden und Reklamationsfällen und Kontrolle der Kfz-Haftpflichtversicherung.         

Die Expertin betonte, dass KNF im Rahmen der Produktprüfung besonderes Augenmerk auf die Umsetzung der Verpflichtung zur Durchführung der Analyse der Kundenbedürfnisse (APK) legen wird, einschließlich des Inhalts der Umfrage, der Produktempfehlungen und der Erläuterung ihrer Anpassung an die Kundenbedürfnisse und der Einhaltung des Versicherungsvertrags. Im Bereich der Kfz-Haftpflichtversicherung die Behörde beabsichtigt, die Schadensregulierungsprozesse im Hinblick auf ihre Aktualität, die Erfüllung der Informationspflichten und den gezahlten Schadenersatz zu kontrollieren. Die Behörde hat auch Regulierungsaktivitäten angekündigt, einschließlich der Zusammenarbeit mit dem Justizministerium, um gesetzliche Regelungen zur Schadensregulierung und Regeln für das Angebot eines Ersatzfahrzeugs vorzubereiten.

Die Aufsicht über den Versicherungsvertrieb

Was die Aufsicht über den Versicherungsvertrieb anbelangt, so sehen die Pläne des Amtes unter anderem die Prüfung des Grades der Umsetzung und Anwendung neuer Anforderungen durch die Vertreiber, einschließlich der Banken, die Entwicklung der Funktionalität des Registers der Versicherungsvermittler und die Einführung von Analyse- und Aufsichtsinstrumenten vor.

Im Jahr 2019 startete die KNF eine Umfrage zum Versicherungsvertrieb. Bisher fand die erste Runde statt, an der ausgewählte Versicherungsunternehmen teilnahmen. Jetzt will die Aufsichtsbehörde Informationen von anderen Unternehmen einholen. Die Umfrage umfasst das Modell der Zusammenarbeit der Versicherungsunternehmen mit Vermittlern, das den Anforderungen des neuen Gesetzes über den Versicherungsvertrieb entspricht. Die Ergebnisse der Umfrage sollen im zweiten Quartal dieses Jahres zusammengefasst werden. Die KNF möchte eine ähnliche Umfrage auch an Versicherungsvermittler schicken.

Die KNF plant, Inspektionen bei den Vertreiber durchzuführen. Zunächst einmal sollen die Inspektionen der Banken, großen Multiagenturen und ausgewählten Makler umfassen. Die Inspektionen werden auch bei kleinen und mittleren Versicherungsagenturen und -maklern durchgeführt. KNF will prüfen, wie die Aufsicht der Versicherungsunternehmen über den Vertreiber verläuft. KNF schließt die Verhängung von Geldstrafen oder die Abgabe einer öffentlichen Erklärung mit Angabe der für den Verstoß verantwortlichen Person nicht aus.

Die Aufsichtsbehörde sieht auch die Notwendigkeit, das Gesetz über den Versicherungsvertrieb zu ändern. Zu den vorgeschlagenen Änderungen gehört die Verhängung von Geldstrafen für die Verletzung der Verpflichtung zur Berufsausbildung.

Die Behörde sieht auch die Notwendigkeit, bestimmte Dokumente - die Versicherungsvertriebsrichtlinien, die Empfehlungen zum Produktmanagementsystem und die U-Empfehlung - zu aktualisieren, um sie an die neuen Vertriebsanforderungen anzupassen.

KNF wird sich auch mit den Prüfungen für Agenturen befassen. Die Behörde prüft, ob sie in Übereinstimmung mit dem Gesetz durchgeführt werden und ob eine Berufsausbildung stattgefunden hat. 

Diese Aufsichtspläne sollen zwischen 2020 und 2024 umgesetzt werden. „Unser gemeinsames Anliegen sollte es sein, dafür zu sorgen, dass sich der Versicherungsmarkt sicher und nachhaltig entwickelt, der Gesellschaft, der Volkswirtschaft, den Kunden der Unternehmen sowie Ihren Aktionären langfristigen Nutzen bringt und sich gleichzeitig positiv auf die Entwicklung des gesamten Finanzmarkts in Polen auswirkt", sagte die Aufsichtsbehörde bei dem Treffen.

wstecz